»gedanken.eis

21.3.11 20:11


Werbung


Can you promise me...?

http://www.youtube.com/watch?v=pDFDZjMnnHQ
20.3.11 15:31


Until the end of time, she goes her way...


Guten morgen wunderschöne Welt.

Wir haben es verhältnismäßig früh und ich bin schon seit 2 Stunden am arbeiten und jetzt wird erstmal kurz Pause gemacht.

Das Wetter ist perfekt, Within Temptation läuft seit dem neuen Album hoch und runter und ich freue mich immer mehr auf das Konzert am 5.11 in den Niederlanden. Ich bin nur mal gespannt, mit wem ich fahre (...).  "Our farewell" ist eh eines der schönsten, aber auch schmerzvollsten Lieder. Oh ja. <3
Nicht jetzt.

Ich bin mal hoch interessiert, was der Tag noch so bringt. Bis jetzt nicht viel. Eine neue Idee für's schreiben... Ich bin ja schon glücklich, dass diese blöde Blockade ENDLICH weg ist !!!! Es wurde langsam Zeit... Aber jetzt geht es wieder. Ich find's gut, dass ich aus der Zeit nur vereinzelt Briefe und Gedichte habe und (zum Glück) nichtmal Kraft zum schreiben hatte... Ja, das ist mehr als positiv.

Gestern war tollig <3. Naja es ging. Kokowääh ist ein echt super Film, der mich teilweise ziemlich berührt hat... Jaaa :/ Uncool. Eindeutig.
Aber ansonsten ist der echt knuffig. Und die Schauspielerin Jasmin Gerat ist ja mal meeega hübsch mit den so kurzen Haaren *__* alter! Fast so geil wie meine Mathelehrerin *sabber* Ihre Arme in Mahte am Freitag... woah... Sarah und ich mussten erstmal gaffen xD ... wie in "alten" Zeiten.. oh man :/ *Erinnerungen vertreib* kusch!

___

Heute Abend sehe ich sie endlich wieder... ganz für mich allein <3 Nach einer Woche. Oh man <3 Es wird toll.

Aber ich mache mir ziemliche Sorgen um sie. Sie ist gestern Abend leicht weggebrochen, auch im Kino lag sie plötzlich auf meiner Schulter und war am weinen.
Jetzt noch der ganze Stress mit R. kommt jetzt auch noch dazu, Schule, dann waren ihre Cousinen da....

Vorallem weiß ich nicht wie ich ihr helfen kann... Ich will's, aber ich kann's nicht. Ich merke nur, wie's ihr immer beschissener geht.

Eigentlich dachte ich, dass es ihr soweit ganz gut geht... Und gestern hab ich dann erstmal richtig verstanden, wie beschissen es ihr doch geht. Es ist ein grässliches Gefühl, nicht zu merken, wie's seiner Freundin geht. Das war echt mal so'n kleiner Schlag in die Fresse. Schwindel, das wegbrechen in der Schule... red doch einfach mit mir.
...

Ich weiß nicht was ich noch machen kann. Ich ... keine Ahnung. Kann bloß dasein, und sie auffangen, halten, in den Arm nehmen, unterstützen. Ja... Geborgenheit...

Ich hab ziemliche Angst um sie. Wenn ich noch nichtmal so weit bin, dass ich sie durchblicken kann... dann... :/ keine ahnung. bekomm ich dann mit, wenn sie komplett komplett wegbricht oder nur, wenn sie's mir sagt...?! Ich bin besorgt und ganz eindeutig beunruhigt.

Und möchte eigentlich nichts lieber, als dass sie mit mir redet... 

20.3.11 13:24


Until the end of time, she goes her way...


Guten morgen wunderschöne Welt.

Wir haben es verhältnismäßig früh und ich bin schon seit 2 Stunden am arbeiten und jetzt wird erstmal kurz Pause gemacht.

Das Wetter ist perfekt, Within Temptation läuft seit dem neuen Album hoch und runter und ich freue mich immer mehr auf das Konzert am 5.11 in den Niederlanden. Ich bin nur mal gespannt, mit wem ich fahre (...).  "Our farewell" ist eh eines der schönsten, aber auch schmerzvollsten Lieder. Oh ja. <3
Nicht jetzt.

Ich bin mal hoch interessiert, was der Tag noch so bringt. Bis jetzt nicht viel. Eine neue Idee für's schreiben... Ich bin ja schon glücklich, dass diese blöde Blockade ENDLICH weg ist !!!! Es wurde langsam Zeit... Aber jetzt geht es wieder. Ich find's gut, dass ich aus der Zeit nur vereinzelt Briefe und Gedichte habe und (zum Glück) nichtmal Kraft zum schreiben hatte... Ja, das ist mehr als positiv.

Gestern war tollig <3. Naja es ging. Kokowääh ist ein echt super Film, der mich teilweise ziemlich berührt hat... Jaaa :/ Uncool. Eindeutig.
Aber ansonsten ist der echt knuffig. Und die Schauspielerin Jasmin Gerat ist ja mal meeega hübsch mit den so kurzen Haaren *__* alter! Fast so geil wie meine Mathelehrerin *sabber* Ihre Arme in Mahte am Freitag... woah... Sarah und ich mussten erstmal gaffen xD ... wie in "alten" Zeiten.. oh man :/ *Erinnerungen vertreib* kusch!

___

Heute Abend sehe ich sie endlich wieder... ganz für mich allein <3 Nach einer Woche. Oh man <3 Es wird toll.

Aber ich mache mir ziemliche Sorgen um sie. Sie ist gestern Abend leicht weggebrochen, auch im Kino lag sie plötzlich auf meiner Schulter und war am weinen.
Jetzt noch der ganze Stress mit R. kommt jetzt auch noch dazu, Schule, dann waren ihre Cousinen da....

Vorallem weiß ich nicht wie ich ihr helfen kann... Ich will's, aber ich kann's nicht. Ich merke nur, wie's ihr immer beschissener geht.

Eigentlich dachte ich, dass es ihr soweit ganz gut geht... Und gestern hab ich dann erstmal richtig verstanden, wie beschissen es ihr doch geht. Es ist ein grässliches Gefühl, nicht zu merken, wie's seiner Freundin geht. Das war echt mal so'n kleiner Schlag in die Fresse. Schwindel, das wegbrechen in der Schule... red doch einfach mit mir.
...

Ich weiß nicht was ich noch machen kann. Ich ... keine Ahnung. Kann bloß dasein, und sie auffangen, halten, in den Arm nehmen, unterstützen. Ja... Geborgenheit...

21.3.11 15:46


Püppchen.

Seufzend starrte sie über den ausgetrockneten See während der Wind Blätter in den Farben rotbraun und gelb vor sich her über den Gehweg jagte. Die Hände tief in den Taschen vergraben und zu Fäusten geballt setzte sie wagemutig einen Schritt vor den anderen; nicht sicher ob der wackelige Boden ihrer Gedankenwelt sie halten würde. Doch sie lief.  Zu oft hatte sie sich stoppen lassen, zu oft hatten ihre inneren Türen sie aufgehalten, obwohl sie mit aller Macht probierte sie aufzubrechen. "Zu schwach." Da war er wieder - der Peitschenhieb der Realität in ihr versteinertes Antlitz.  Doch sie würde nicht aufgeben. Wieder setzte sie einen Schritt nach vorne und der Boden begann zu Wanken.  Panisch senkte sie den Blick zu ihren Füßen, bloss, um erleichtert festzustellen, dass es Schlagloch im Erdreich war und nicht ihr Seelenboden. Mit einem entwürdigendem Lächeln schalte sie sich selbst dieser hirngespinstigen Idee, dem leichten Abkommen von ihrem sonst so sicheren Standpunkt. Ihre langen, rotlackierten Fingernägel bohrten sich tief in ihre Hand bloss um die Kontrolle über sich selbst zurück zu bekommen. "Komm schon Püppchen... Das wird dich doch nicht aus der Bahn werfen", wieder ein eisernes Lächeln in der Stimme, als sie sich selbst ermahnte.  Erneut wanderte ihr Blick zum See, den sie nun fast umrundet hatte, während das Laub um ihre Füße tobte. Sie würde weiter ihre Kreise ziehen. ___ g.e170311
19.3.11 00:12


Without words. Just my heart is beating...

Was war das? Sag mir, was das heute war...

War das Lachen echt? Dein Lächeln? Deine Ehrlichkeit gegenüber mir? Dein "(...) ja dann kannst du mir das Buch auch vorbeibringen... eh... mitgeben" ... was war das?

Was war das? Diese 60min. mit dir? Das erste (vernünfitge?) Gespräch seit 49 Tagen zwischen uns. 6 Wochen nichts voneinander gehört, nebeneinander her gelebt. Und plötzlich war alles so ähnlich wie früher... ja... früher. (...)

Ich fühle mich überfordert; weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich vertraue dir nicht. Dein besorger Tonfall in Mathe "Alles okay? Was ist los?", als ich am schwer seufzen war aufgrund einer SMS... Es hat so ernst geklungen.

Ich vertrau dir nicht.

Habe das mit einem "Ist egal" abgewiegelt; wollte nicht sage: "Ich vertrau dir nicht und deswegen geht dich das nichts an." Private Dinge gefragt und probiert Worte für meinen Fehler zu finden; den du mit einem "Ja ne, ist klar"-Lächeln abgetan hast und mir somit jeden weiteren Versuch entzogen hast. Da war ich einen Schritt zu schnell.

Mir brannte die Frage auf der Zunge, was das am besagten 28. im Januar war; doch ich habe sie nicht gestellt. Nicht bereit dafür. Weder du, noch will ich die Antwort hören. Trotzdem brennt sie.

Woran lag dieser Tag heute? Dass du in den letzten Tagen gute Noten hattest und so relativ gut drauf warst?
"Ja ich trinke relativ viel am We... so seit ein paar Wochen" mit einem Seitenblick zu mir - alles klar. Verstanden.
Dein schiefer Blick, als ich dich in Englisch angesehen habe und lächeln musste... famouse, famouse und Sonic. So wie früher. Meine Lieblingsjacke mit meinem Tuch. Oh man. Wie gern ich sie getragen habe. Und wie ich in Englisch hätte anfangen können zu heulen. Wie ich es fast gerade tue.

Habe mit dir über sie gesprochen, und du hast uns erwähnt. Hast von "ihr" und "euch" gesprochen. Und ich von "wir". Aber nicht das wir, was du und ich früher hatten. Das gibt es nicht mehr. 

Als das Fenster brach, habe ich dich seit... langem wieder berührt, auch wenn's nur der Stoff deiner Jacke am Rücken war, den ich von Glassplittern befreit habe. In Mathe neben dir gesessen, mit dir gesprochen. Von "wir" gesprochen. Du, nicht ich. "Ja, wir sind schneller fertig mit den Aufgaben als alle anderen."

Trotzdem warst du teilweise desinteressiert. Nich gefragt wie's mir geht oder sonst etwas. Ich dich auch nicht. Viel zu viel Angst vor der Antwort.

Über Bielefeld geredet; du hast sogar ihren Namen ausgesprochen in Verbindung mit mir. Gefragt, wie sie und ich es fanden; nachgefragt, wann wir wieder dorthin fahren. Hast gefragt, ob ich bei L. auf dem Geburtstag bin.

Und hast es wohl 20min später alles vor "denen" ins lächerliche gezogen. Erzählt, dass ich euch gesehen habe; wir euch gesehen haben und was weiß ich nicht noch alles. Ich kann dich nicht einschätzen. Nicht mehr. Weiß nicht was falsch und was richtig ist; weiß nicht was Wahrheit was Lüge ist; weiß nicht ob ich dir vertrauen kann/will.

Ich glaub ich will's nicht. Ich wäre viel zu überfordert damit. Mit dem allem. Ich bin es ja jetzt schon. 

 

________

Nun zu dir.

Du vertraust mir nicht... Nicht wirklich. Hast viel zu viel Angst vor der oben be-/geschriebenen; viel zu undurchsichtig ist das alles. Viel zu unsicher bist _du_ dir. Ein Korb nach dem nächsten Momentan, dass ich nichtmals wirklich Lust auf Kino morgen abend habe. Außerdem kann ich ja sowieso nicht. Diana <3

Ich weiß nicht, was das momentan soll. Verstehe dich momentan nicht. Also schon, kann dich nachvollziehen. Aber... Es tut trotzdem weh. Ich fühl mich... nicht verraten... sondern eher zurückgewiesen. Die, die dir momentan höllisch weh tut und dennoch indirekt am nächsten steht, sie darf wieder alles miterleben? Ich weiß, dass sie dir mega wichtig ist aber... ich versteh' es trotzdem nicht. Ich bin gespannt, ob sie morgen anders drauf ist als sie es Mittwoch war. Oh ja. 

Ich weiß dass das alles schwer für dich ist, und ich probiere ja auch für dich da zu sein und dich zu fangen und zu stützen und dir das ansatzweise wenigstens zu geben, was du brauchst... Ja... ich probiere es. Ich weiß, dass ich das nicht schaffe. Dass ich nur einen kleinen Teil, den ich ausfüllen will, ausfüllen kann, weil es anders nicht machbar ist. 

Ich weiß, dass es für dich genauso schwer ist und ich weiß ebenfalls, dass du, sobald ich am wegbrechen bin, du sofort da bist um mich zu halten. Wir brauchen keine großen Worte. Wir brauchen bloß Blicke und Gestiken zwischendurch, das reicht. Ja, das reicht. Und darüber bin ich mehr als glücklich. <3

___

Alles in allem... war / ist heute sehr anstrengend und verwirrend und zermürbend gewesen. Ich fühle mich als hätte ich 2 Wochen durchgesoffen und durchgefeiert ohne Pause. Ich will ins Bett und schlafen, für mich sein. Das, was ich hier alles aufgeschrieben habe, in meinem Hirn verarbeiten, nachdenken, zerdenken, analysieren. Für mich.
Selbst damit klar kommen, es in Schubladen packen und dann damit fertig sein...

18.3.11 21:57


... :)

Hach ja. Schönen guten Tag liebe Welt. Ja... Irgendwie fing der Tag zwar total kacke an aber er hat sich ganz gut und überraschend entwickelt... Ja ja... Die Schule wird immer besesr, ich finde mich immer mehr zurecht. Und mit ihr wird es teilweise auch immer besser. Nicht immer. Aber heute war so'n Tag. Keine Ahnung.

Sie hat mich in Literatur durch 'n Blick mega zum lachen gebracht... Es war komisch... Ja, es hat sich komisch angefühlt. Verwirrend, durch gerade sie zum lachen gebracht zu werden. Und natürlich hat sie sogar darauf reagiert und meinte im weggehen mit so'nem Lächeln in der Stimme "Ja, jetzt ist gut..." ...

Ich weiß doch nicht, was ich davon halten soll :/ Es verwirrt mich. Nich in dem Sinne, dass ich mich zu ihr hingezogen fühle. Nein.
Vielmehr wirkt es... Vertraut... Ja. "Familiär". Aber nicht so, als das ich es vermisen würde.

Wenn dann solche Momente eintreffen, fühlt es sich.. gewohnt an. So wie in den letzten Jahren. Als wenn... teilweise nichts gewesen wäre und wir ganz normal miteinander reden würden. Ja... 

 __

Gestern war ja auch mal... so o'la'la. Irgendwie war es wohl zu erst noch ganz gut und dann kam dieser Bruch. "Ja ich fahre dann jetzt auch". In dem Moment hätte ich R. echt erschlagen können. Alles was mein Mädchen wollte war einen schönen Tag mit ihren BESTEN und mir ( und natürlich einigen anderen) und ja... Dann geht R. einfach, zieht fresse und verschwindet.
"Natürlich" erfolgte danach das wegbrechen... Aber Lena und ich waren ja da, um sie aufzufangen. Ich kann es nicht fassen. Ganz ehrlich nicht. Denkt R. dann in den Situationen nicht nach oder will sie das dann ganz einfach nicht? Trotzdem sollte sie ein wenig feingefühl beweisen. Nur so'n bisschen. -.-

Es hat mich richtig angepisst. Aber sowas von. Wie konnte sie's "wagen" sag ich mal.
Wenn sie ein Problem mit mir hat, soll sie's mir bitte ins Gesicht sagen, und nicht einfach an meiner Süßen rauslassen. Das ist weder ihr noch mir fair gegenüber. Sie kann nichts dafür, dass sie mit mir zusammen ist. Also schon... Aber dann soll R. das bitte so akzeptieren wie's ist und sich zusammen reißen. Echt. kann ich ja gar nicht haben sowas...

.... 

17.3.11 15:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de

Credit by Piep-Vogel